DHG - das sind wir!

Die DHG Vertriebs- und Consultinggesellschaft mbH wurde im Jahr 2000 in Kempen am Niederrhein gegründet. Wir sind ein bodenständiges Familienunternehmen mit einem überwiegend jungen Team, das in allen Bereichen den Kunden und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt seiner Arbeit stellt. Wir versorgen den Markt mit: Pinienrinde und Rindenmulch, Blumenerden, Grillholzkohle – und briketts, Holzbrennstoffen.

Eifel-Holz AG

In Bütgenbach, im belgischen Teil der Eifel gelegen, produzieren wir seit 1989 in unserem Unternehmen Eifel-Holz, Rinden- und Humusprodukte auf höchstem Niveau. Umgeben von forstbaulich genutzten Waldflächen nutzen wir unter anderem seit vielen Jahren, die bei der Holzernte anfallende Rinde zur Produktion von Blumenerden und Rindenmulch. Ab Sommer 2018 ergänzt in unserem Werk eine neue, hochmoderne Holzfaseranlage die Auswahl an nachwachsenden Rohstoffen. Die notwendige Energie dazu erzeugen wir selbst, um auch die Abwärme für Trocknungsprozesse nutzen zu können. Grünschnitt, der aus der Umgebung angeliefert wird, wird von uns fachmännisch kompostiert und ist wie die meisten anderen unserer Rohstoffe RAL gütegesichert.

Die Eifel-Holz AG liefert darüber hinaus seit vielen Jahren hochwertige mediterrane Pinienrinde. Durch modernste Siebtechnik ist die Pinienrinde in verschiedenen Körnungen erhältlich.

Jahresvolumina:

  • Rinde: 600.000m³
  • Pinienrinde: 150.000 m³
  • Grünkompost: 150.000 m³
  • Blumenerden: 100.000 m³

Wir fertigen auf sieben Absackanlagen mit einer Stundenleistung von insgesamt 5000 Verpackungseinheiten. Eine Stellfläche für 15.000 Paletten steht als Zwischenlager zur Verfügung. In der Saison verladen wir bis zu 100 Fahrzeuge täglich.

Nachhaltigkeit

DHG steht zum Prinzip der Nachhaltigkeit.

Nachwachsende Rohstoffe vermeiden CO2 Emissionen und schließen Kreisläufe:

In unseren Blumenerden verwenden wir bewusst regionale, nachwachsende Rohstoffe. Wir kompostieren selbst den Grünschnitt, den wir von Kommunen in der Region beziehen. Wir verwenden eigenen Rindenhumus und setzen unsere eigene Holzfaser ein.

Holzfaser als Torfersatz:

Mit der Fiohta® Holzfaser bringen wir einen echten Torfersatzstoff an den Markt. Aus nachwachsendem Holz regional hergestellt können wir mit Fiohta® qualitativ hochwertige torfreduzierte und torffreie Blumenerden mit unserer eigenen Holzfaser herstellen. Die dafür notwendigen Holzhackschnitzel beziehen wir aus der Region.

Dezentrale Fertigung spart Frachten und senkt CO2 Emissionen:

Unser Produkt Humoflor® wird derzeit in 12 Partnerwerken nach unseren Vorgaben ebenfalls aus regionalen Rohstoffen hergestellt. Die kurzen Wege zur Rohstoffbeschaffung und zur Belieferung unserer Kunden sparen Frachten. Die Zusammensetzungen der Blumenerden sind natürlich ebenfalls umweltfreundlich und torfreduziert.

Abwärme nutzen:

Die zur Herstellung der Holzfaser benötigte Energie vor allem in Form von Wasserdampf, stellen wir in einem eigenen Biomassekraftwerk her. Die entstehende Abwärme nutzen wir für Trocknungsprozesse unseres Dekormulches Colorwood.

Torffreie Produktlinien:

Mit Bioterra® steht ein komplett ökozertifiziertes, torffreies Premiumsortiment zur Verfügung. Auch unter unseren Marken Eifelhum® und Humoflor® liefern wir einzelne, gänzlich torffreie Produkte.

Ökologische Grillholzkohle:

Ein Großteil der von uns angebotenen Grillholzkohle stammt aus unserem ökologischen Entbuschungsprojekt in Namibia. Das Projekt ist seit mehr als 20 Jahren eine Herzensangelegenheit der DHG, denn wir helfen damit Farmern vor Ort, fördern die Regeneration der typischen Savannenlandschaft und schaffen Lebensraum für den Geparden.

Regionale Rohstoffe sind umweltfreundlicher:

Die Rohrinde zur Herstellung von Rindenmulch und Rindenhumus kommt aus der waldreichen Umgebung unseres Werkes Eifel-Holz.

Kontrollierte Nachhaltigkeit schafft Glaubwürdigkeit:

FSC® und PEFCTM – wann immer es geht setzen wir auf die Kontrolle von dritter Seite. FSC® und PEFCTM sind etablierte Zertifizierungssysteme zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung. Wir setzen uns aktiv für den Ausbau der Zertifizierung ein und nutzen sie für viele Produkte wie Rindenmulch, Grillholzkohle und -briketts und Holzbrennstoffe.

(FSC® C111735) | (PEFC/04-31-2786)

Namibia

100% Namibia – 0% Regenwald
Die DHG bezieht einen großen Anteil ihrer Grillholzkohle aus Namibia. Für DHG Grillkohle und Grillkohlebriketts werden keinerlei Regenwälder gerodet. Die namibische Holzkohle der DHG wird auf der Basis von in Namibia vorherrschenden Holzarten hergestellt, die nicht zu den sogenannten „Tropenhölzern“ gehören. Die DHG unterstützt gemeinsam mit ihren Partnern als einzige europäische Firma das nationale Entbuschungsprogramm.

„Wir sind davon überzeugt, dass es in keinem Land der Welt eine nachhaltigere Ressource für Holzkohle gibt.“

Werner Berg,
Geschäftsführender Gesellschafter der DHG

Was bedeutet Entbuschung?

Nachhaltige Entbuschung bedeutet die gezielte Ausdünnung des Buschbestandes, im Schnitt um etwa ein Drittel. Zwei Drittel des Buschbestandes sowie alle geschützten Busch- und Baumarten werden im Ökosystem belassen und stellen einen wichtigen Teil der Biodiversität dar.

Verbuschung ist eines der größten Probleme Namibias

Verbuschung bezeichnet das übermäßige Ausbreiten von Busch (vornehmlich Mesquite-Arten Prosopis ssp. und Akazien-Arten wie die Schwarzdorn-Akazie Acacia mellifera) auf Kosten von anderen Pflanzenarten, insbesondere Gräsern. Dieses Phänomen hat sich über Jahrzehnte in Namibia ausgebreitet und betrifft inzwischen mehr als 30 Millionen ha Landfläche. Das sind 300.000 km2 und entspricht in etwa der Fläche Italiens.

Die Verbuschung schränkt die Artenvielfalt ein und reduziert die Tragfähigkeit von Weideland. Durch Verbuschung ist die landwirtschaftliche Produktivität in Namibia in den letzten Jahrzehnten um 2/3 zurückgegangen. Neben der Weidewirtschaft sind auch andere Landnutzungsmöglichkeiten wie Tourismus/Tierbeobachtung und in gewissem Umfang Ackerbau, stark betroffen.

Die DHG engagiert sich bereits seit 25 Jahren im namibischen Holzkohlesektor und sieht die namibische Holzkohle im internationalen Vergleich als die „grünste“ verfügbare Holzkohle an.

Die Holzkohle wird aus überschüssigem Buschholz hergestellt und führt damit nicht zur Entwaldung, sondern leistet einen wichtigen Beitrag zur Wiederherstellung natürlicher Savannenlandschaft. Die Entbuschung verbessert den Grundwassereintrag, erhöht die Biodiversität, steigert die Produktivität der Weidewirtschaft und fördert die Beschäftigung im ländlichen Raum. Damit unterscheidet sich die namibische Holzkohleherstellung grundlegend von der in vielen anderen Ländern.

„Namibia ist in der einzigartigen Situation, nicht auf seine Büsche aufpassen zu müssen, sondern hat die zwingende Aufgabe, eine weitere Verbuschung des Landes zu verhindern und der Natur wieder zu ihrem Ursprungszustand zu verhelfen.

Teofilius Nghitila, Umweltkommissar der Republik Namibia (Quelle: Allgemeine Zeitung Namibia, 24.11.2016)

Namibia besitzt die größte und gesündeste Gepardenpopulation der Welt. Der Gepard verliert durch die Verbuschung zunehmend sein natürliches Habitat, nämlich das freie Feld, das er für die Hetzjagd benötigt. Durch die Entbuschung werden den Geparden wieder Freiflächen zur Verfügung gestellt. Durch die Verwendung namibischer Holzkohle leisten Sie dazu einen aktiven Beitrag.

BSCI – ist für die DHG selbstverständlich!

Obwohl Namibia nicht zu den Risikoländern gehört, arbeitet DHG bewusst mit den BSCI zertifizierten Betrieben der Branche zusammen um soziale Standards abzusichern. Die business social compliance initiative (BSCI) ist eine Wirtschaftsinitiative zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Mitarbeiter in globalen Lieferketten. Sie umfasst weltweit 1.600 Firmen, bildet ein Einkaufsvolumen von über 700 Mrd. EUR ab und erreicht weit über 3 Mio. Mitarbeitende in Zulieferbetrieben. Hauptaufgabe des BSCI ist die Erarbeitung und Fortschreibung von Instrumenten und Verfahren für ein europäisches Programm zu Sozialstandards. Wir beteiligen uns aktiv an der Auditierung der Produzenten und sorgen so für eine stetige Erweiterung in der globalen Lieferantenkette, um Firmen, die sich an das europäische Programm für nachhaltige Sozialstandards halten.

BSCI auditierte Produzenten in der globalen Lieferkette bestätigen folgende Sozialstandards:

  • Verbot von Kinderarbeit
  • Einhaltung nationaler Löhne und Arbeitszeiten
  • Verbot jeglicher Diskriminierung
  • Versammlungsfreiheit
  • Einhaltung nationaler Gesetze und Vorschriften
  • Berufliche Gesundheit und Sicherheit
  • Schutz der Umwelt

FOREST STEWARDSHIP COUNCIL® In Namibia, wie auch in der Zusammenarbeit mit weiteren Kooperationspartnern für holzbasierte Produkte, orientiert sich die DHG am Standard FSC®. Wann immer möglich, setzt die DHG FSC® zertifizierte Ware ein und tritt für die Ausweitung des Zertifizierungssystems ein. Nahezu alle DHG Flächen, Produktionsstätten und die Weiterverarbeitung in Namibia sind bereits FSC® zertifiziert. Um den speziellen Begebenheiten in Namibia gerecht zu werden, entwickelt FSC® z.Zt. einen für Namibia spezifischen Standard.

„Die Kombination aus gut geprüften FSC®-Zertifizierungen und einem durch die Bundesregierung geförderten Entbuschungsprojekt in Namibia könnte eine sinnvolle Option für die Zukunft sein.“

WWF Marktanalyse Grillkohle 2018

Eigenmarken

Eigenmarken sind unser Geschäft

Durch die hohe Kompetenz in der Erzeugung hochwertiger, torfreduzierter und torffreier Blumen- und Spezialerden sind wir ein gefragter Anbieter auch für Eigenmarken. Wir tragen dazu bei, die knappe Ressource Torf zu schonen und unterstützen die Nachhaltigkeitsziele des Handels wirksam. Verschiedene Grillholzkohlearten und auch Holzkohlebriketts vermarkten wir erfolgreich als Handelsmarke. Mit unserer ausgefeilten Logistik sind wir bundesweit ein leistungsfähiger und zuverlässiger Partner des Handels.

Wir entwickeln gemeinsam mit unseren Handelspartnern einzelne Produkte oder komplette Sortimente von der Idee, der Rezeptur bis zur Verpackung in den Bereichen:

  • Universal- und Spezialblumenerden
  • Pinienrinde und Rindenmulchprodukte
  • Grillholzkohle und -briketts

Produktion & Logistik

Zusammen mit zuverlässigen Partnern und einer starken Logistik erfüllen wir Ihre Aufträge.

Unsere Produktionsstätten und Produktionspartner

An 4 eigenen Produktionsstätten und in 12 Partnerwerken fertigen wir nach definierten Qualitätsstandards, deren Einhaltung von externen Sachverständigen regelmäßig überwacht werden. 60 Mitarbeiter in Einkauf, Produktion, Vertrieb und Logistik mit ausgeprägter Kundenorientierung sind die Basis unserer nachhaltigen Unternehmensentwicklung.

Unternehmensstandorte sind:

  • Eifel-Holz AG Bütgenbach, Belgien
  • MEW Mitteldeutsche Erdenwerke, Brandis bei Leipzig
  • DHG Polska Polczyn-Zdroj/Kolacz, Polen
  • DHG Fire & Flame Otjiwarongo, Namibia

Unsere Logistik – zur richtigenZeit am richtigen Ort

Der Gartenmarkt, wie auch der Markt für Grillholzkohle und Brennstoffe verläuft mit ausgeprägten saisonalen Spitzen. Darauf sind wir mit unserem Logistikteam spezialisiert. Von Kempen aus steuern wir die Beschaffungslogistik und alle unsere Produktionsstätten. Mit etwa bis zu 18.000 Ganzladungen pro Jahr spielt die Logistik für uns eine zentrale Rolle. Durch rechtzeitige Bestellung und schnelle Auslieferung reduzieren wir Ihre Lagerkosten, sorgen für eine gute Warenversorgung und tragen zu einer erfolgreichen Saison bei.

Wir organisieren jährlich bis zu 18.000 Ganzladungen und 3.000 Teilladungen/Sammelgut.

Quick Links

Impressum

Ansprechpartner

Datenschutz


Navigation

Home

Über uns

Produkte

FSC Checker

Partner

Eifelholz AG

Makarra Bushproducts

Namibian Retort Charcoal

© 2019 DHG Vertriebs- & Consultinggesellschaft mbH